Mein Schreibjahr 2021

Am Anfang eines Jahres liegt noch so viel vor dir, gute Vorsätze, Pläne, vielleicht der eine oder andere Schrecken. Im Rückblick dann stellst du fest, dass es gar nicht so schlimm kam, wie du befürchtet hattest. Im Gegenteil, wenn wir zurückschauen, sehen wir doch meist nur noch das Gute, das uns widerfuhr.

Und so blicke ich mit glücklichem Stolz zurück auf dieses Jahr 2021. Trotz oder vielleicht gerade wegen all der Misslichkeiten, Einschränkungen und Unwägbarkeiten haben wir doch alle das Beste daraus gemacht. Ich durfte viel schreiben und einiges veröffentlichen. Darüber freue ich mich wie immer ganz wahnsinnig.

Erschienen sind diese Kurzgeschichten und Erzählungen von mir:

Am Ende des Regenbogens

Vom Himmel fallen keine Sterne

Wenn eine fehlt

Im Fluss

Liebe aus Glas

Kanonenfutter

Das ist keine Übung

Wenn

In tiefster Ergriffenheit

Voller Einsatz

Restspeicherzeit

Danke an all die Engagierten und Begeisterten, die Jurorinnen und Herausgeberinnen, die diese Ausschreibungen, Wettbewerbe und Challenges ausrichten, organisieren und die wunderschönen Bücher herausbringen.  

Und jetzt: Auf ein Neues!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.