Jane Gardam – Mädchen auf den Felsen

aus dem Englischen von Isabel Bogdan

Ab und zu einmal einen älteren Roman zur Hand zu nehmen, tut gut. Dieses Buch erschien im Original bereits 1978 und schildert Ereignisse in den Jahren zwischen den beiden Weltkriegen in England.

Zeitgemäß mit ruhiger Feder erzählt uns die Autorin aus der Sicht der achtjährigen Margret deren Erlebnisse, als sie sich damit abfinden muss, einen kleinen Bruder bekommen zu haben. Ihre Mutter, die ständig um das Baby kreist und mit Stillen, Wickeln und Füttern überlastet ist, versucht alles, Margret einzubinden, damit diese sich nicht zurückgesetzt fühlt.

Ein wöchentlicher Ausflug mit dem Hausmädchen Lydia ist eines dieser Zugeständnisse, die Margret daher erlaubt werden. Lydia ist eine robuste, muntere junge Frau, die sich auch von der Bigotterie im Haus nicht einschüchtern lässt. Während Margret auf den Ausflügen ihre eigenen Wege geht und Menschen in einem Alters- und Pflegeheim begegnet, nutzt Lydia diese Gelegenheit für Männerbekanntschaften.

Margret, deren Vater Prediger einer strengen Sekte ist, hat für jede Begebenheit den passenden Bibelspruch zur Hand. Als ihr Vater eines Tages sie und Lydia auf einem Ausflug begleitet, beginnt er auch dort am Strand zu predigen. Margrets Mutter versucht, zwischen Gehorsam dem Ehemann gegenüber und Verständnis für die Gefühle des kleinen Mädchens hin und her gerissen, zu vermitteln.

Als Mutter und Tochter während eines Besuchs alte Bekannte der Mutter treffen, lernt Margret einiges über die Vergangenheit ihrer Eltern. Nach und nach driftet die Geschichte auf den Höhepunkt zu.

All das erzählt Jane Gardam mit großer Kunst, mit wunderbaren Worten und Bildern, mit hohem Einfühlungsvermögen und vor allem mit leisem Humor. Immer weht ein leichter Sarkasmus zwischen den Zeilen, lässt sie ihr Augenzwinkern erkennen. Dabei fällt sie nie aus der Rolle, bleibt in dem beschaulich anmutenden Stil. Der Autorin gelingt es, die Bigotterie und Eigensucht bloßzustellen, ohne zu grausam zu verurteilen.

Für Liebhaber von ruhigen Erzählweisen, von Figuren mit Tiefgang und Dialogen mit Witz und Ironie ein gelungener Roman.

Jane Gardam – Mädchen auf den Felsen
aus dem Englischen von Isabel Bogdan
Hanser Berlin, April 2022
Gebundene Ausgabe, 222 Seiten, 22,00 €

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.