Lutz Kreutzer (Hrsg.) – Schaurige Orte am Niederrhein

Es sind die üblichen Verdächtigen, die hier vertreten sind und spannende, kurzweilige und abwechslungsreiche Kurzgeschichten abliefern. So bekannte Autorinnen wie Jutta Profijt und Kirsten Püttjer, namhafte Autoren wie Volker Bleeck oder Klaus Stickelbroeck erzählen unheimliche Geschichten, die in Verbindung stehen mit Orten zwischen Xanten und Mönchengladbach, mit verfallenen Schlössern, verschütteten Höhlen und mit alten Bunkeranlagen.

All diese Orte gibt es wirklich, so wie auch die Legenden, die sich um diese Orte ranken. Darauf bauen dann die wirklich unheimlich gut geschriebenen Geschichten auf.

Wie die merkwürdige Begegnung in Liedberg, wo vor einhundert Jahren drei Pfadfinder spurlos verschwanden. Oder die sonderbaren Ereignisse in der Straße „Am Spukpesch“ in Süchteln. Oder was sich zutrug im Schwimmbad in Krefeld, damals während des Zweiten Weltkriegs.

Auch um Fußball ranken sich einige der Geschichten. So gründet sich die lebenslange Feindschaft zweier ehemals bester Freunde auf dem Ausgang eines Fußballspiels zwischen Deutschland und den Niederlanden. Oder die geheimnisvollen Todesfälle in Mönchengladbach, alle mit Bezug zu Vorfällen auf dem Fußballplatz.

Nicht alle diese Geschichten sind humorvoll, nicht alle sind unterhaltsam. Einige sind dramatisch, andere hochspannend, wieder andere sehr nachdenklich oder berührend. Aber immer – und das gilt ausdrücklich für jede einzelne in diesem Sammelband enthaltene Erzählung – ist ausnehmend gut geschrieben, mit herrlich herausgearbeiteten Figuren, einem Plot mit stets überraschenden Wendungen und dem Muss einer Kurzgeschichten, dem offenen Ende, das Raum für viel Spekulation lässt.

Mir machen diese Geschichten Lust, all diese Orte zu besuchen, nachzuforschen, nachzusehen, wie viel von diesen Schauplätzen tatsächlich heute noch existiert. Überall dort sollte man dieses Buch dabei haben. Wirklich und uneingeschränkt empfehlenswert.

Lutz Kreutzer (Hrsg.) – Schaurige Orte am Niederrhein
Gmeiner, Juli 2022
Taschenbuch, 248 Seiten, 13, 00 €


Schau auch hier: Lutz Kreutzer – Die Akte Hürtgenwald

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.