Emily Henry – Kein Sommer ohne dich

aus dem amerikanischen Englisch von Katharina Naumann

Eine wirklich herzerwärmende Schmonzette mit zwei ungemein liebenswerten Hauptfiguren, nur leider ist die Story dabei aber etwas zu ausschweifend geraten.

Die Geschichte ist wirklich berührend, wenn auch altbekannt und vorhersehbar. Da der Roman aber wunderbar geschrieben ist, die Figuren beim Lesen heftig ans Herz wachsen und die Dialoge einfach nur herrlich witzig, anrührend und lebendig sind, liest man diesen Roman mit großer Freude.

Poppy hat einen besten Freund, das ist Alex. Die beiden haben sich vor Jahren beim Studium kennengelernt und überrascht festgestellt, dass sie aus Nachbarstädten stammen. Über all die Jahre blieben sie immer in Verbindung, auch wenn sie sich wegen der Distanz nicht oft sahen. Poppy lebt in New York, Alex ist wieder zurückgegangen in die Heimat nach Ohio.

Aber jedes Jahr fuhren die beiden zusammen in Urlaub, verbrachten wundervolle Tage zusammen, genossen die Reise und ihr Zusammensein. Dabei wuchsen in Poppy, ohne dass es ihr wirklich bewusst wurde, immer stärkere Gefühle für Alex. Dann geschah bei der letzten Reise vor zwei Jahren etwas sehr peinliches und seither haben sie nicht miteinander gesprochen. Doch schließlich überwindet Poppy sich, schreibt Alex an und schlägt vor, noch einmal zusammen zu verreisen.

Das tun sie, doch auf dieser Reise geht vieles schief und es gibt reichlich Missverständnisse, aber, das darf man verraten, ohne zu spoilern, weil man es einfach vorher ahnt, die beiden kommen sich immer näher.

Erzählt wird diese muntere, fröhlich-nachdenkliche Geschichte auf zwei Zeitebenen. Einmal verfolgt man das aktuelle Geschehen und dazwischen gibt es Rückblicke auf all die bisherigen Reisen. Und genau hier wird es zu lang, denn es wiederholt sich stets mehr oder weniger dasselbe. So liest man immer wieder von ihren abwechslungsreichen Begegnungen auf den Reisen, von ihrem Gesprächen, ihren Gefühlen und so weiter. Das aber eben immer während aller Urlaube sehr, sehr ähnlich verläuft. Auch am Ende werden für meinen Geschmack zu viele Hürden und Missverständnisse eingebaut, um die Geschichte noch ein bisschen mehr in die Länge zu ziehen. Das stört ein wenig, will man doch endlich das Ende erfahren.

Alles in allem ein netter Liebesroman, wunderbar geschrieben – hier merkt man wieder einmal, wie hoch die Qualität der amerikanischen Studiengänge für Kreatives Schreiben sein muss. Die Autorin hat dieses nämlich in New York studiert – aber eben ein wenig unnötig langatmig.

Emily Henry – Kein Sommer ohne dich
aus dem amerikanischen Englisch von Katharina Naumann
Knaur, Juli 2022
Taschenbuch, 428 Seiten, 10,99 €

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.