Frauke Scheunemann – Der Tote im Netz

Frauke Scheunemann ist, sowohl allein wie auch im Duett mit ihrer ebenso fleißig schreibenden Schwester, eine erfolgreiche Autorin, vor allem von humorvollen, unkomplizierten Romanen. Nun also erfüllt sie sich selbst einen Wunsch und wechselt ins Krimifach. Ihr neuer Roman spielt auf Usedom, der langgestreckten Ostseeinsel.

Die junge Radiojournalistin Franziska Mai – ihre Freunde nennen sie Franzi – muss sich schnellstmöglich eine neue Beitragsreihe ausdenken, da der kleine Sender, für den sie arbeitet, von einem wesentlich größeren übernommen und dadurch von der Schließung bedroht wird. Zusammen mit ihrem Volontär Janis startet sie daher die Sendung „Die Problemlöser“. Schon mit ihrem ersten Problem geraten die beiden in einen heftigen Mordfall, da nämlich ihr „Fall“ als Leiche aus der See gezogen wird.

Widerwillig lässt der ermittelnde Kommissar Kay Lorenz, auf Usedom aufgewachsen und jetzt aus der Großstadt hierher zurückgekehrt, es zu, dass sich Franzi und Janis in seine Ermittlungen einmischen. Dabei knistert es mit der Zeit gewaltig zwischen Franzi und Kay.

Es gibt reichlich Verdächtige, viele Spuren und Irrwege, denen Franzi und die Polizei folgen. Es gibt verschwundene Tierschützerinnen, gierige Immobilienhaie, auffällig eifrige Fischereibeamte und mehr oder weniger hilfreiche Zeugen. Natürlich gerät dann auch Franzi selbst in Gefahr, als sie mit  ihren Recherchen dem wahren Täter zu sehr auf die Pelle rückt.

All das ist locker geschrieben, ohne unnötige Schnörkel oder ablenkende Handlungsstränge, dabei konsequent aus Franzis Perspektive, was mir sehr gut gefällt, da das inzwischen geradezu eine Ausnahme ist. Selbstredend ist manches dann doch etwas platt und vorhersehbar, sind die Witze ein wenig abgedroschen und die Dialoge zwar munter, aber eben doch etwas blutleer. Alles in allem ein harmloser, netter Krimi, bestens geeignet als Strandlektüre. Eine Fortsetzung ist bereits angekündigt, man darf also gespannt sein, wie sich die angedeutete Beziehung zwischen Franzi und dem Kommissar entwickelt.

Frauke Scheunemann – Der Tote im Netz
Scherz, März 2022
Taschenbuch, 366 Seiten, 14,99 €

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.