Mein Schreibjahr 2020

Schreibblog, veröffentlicht am 29. Dezember 2020 in der Kategorie Aus meinem Schreiballtag Motivation Veröffentlichung ~ 1 Kommentar

Erst im Rückblick erschließt sich manches. So auch, dass mein Schreibjahr derart erfolgreich war: 12 Kurzgeschichten aus meiner Feder plus eine Gemeinschaftsarbeit meiner Autorengruppe wurden in diesem Jahr veröffentlicht:

Der Hut

Gaukler sind in der Stadt

Im Café

Sie müssen das verstehen

Deswegen. Oder trotzdem?

Benedict und die Frauen (Gemeinschaftsarbeit der SiebenSchreiber)

Irgendwann ist jetzt

In tiefster Ergriffenheit

Revolte oder was?

Kanonenfutter

ZurückSpiegeln

Zwischen zwei Gefühlen

Wie viele Zinken hat ein Kamm?

Das macht mich natürlich unglaublich stolz und gibt mir einen wahnsinnigen Motivationsschub für 2021. Ich freu mich auf die vielen Wörter, die ich hoffentlich im neuen Jahr schreiben werde.

Allen Schreibfreudigen und Lesewütigen ein ganz tolles, kreatives, erfolgreiches, glückliches und gesundes Jahr 2021!!! Wir lesen uns.

Ideenfindungshelferlein

Schreibblog, veröffentlicht am 23. Februar 2020 in der Kategorie Inspiration & Motivation Motivation

Heute war wieder so ein Tag. Und damit meine ich gar nicht den heftigen Sturm, der den Regen in Sturzbächen waagerecht gegen die Fenster peitschte. Wobei, vielleicht hat das Wetter ja doch etwas damit zu tun. Nämlich mit meinen heutigen Ideenfindungsschwierigkeiten.
Heute war nämlich wieder so ein Tag, an dem ich diverse Bleistifte durchgenagt habe – worüber sich außer meinem Zahnarzt niemand freut – und wo ich tausend Dinge erledigt habe, die gar nicht auf meinem Plan standen, mich aber hervorragend von dem abhielten, was ich heute eigentlich tun wollte: eine neue Kurzgeschichte anfangen.  

(mehr …)

Drinnen oder draußen

Schreibblog, veröffentlicht am 4. Januar 2020 in der Kategorie Inspiration & Motivation Motivation Werkzeugkasten

Weißt du, welche Frage ich mir oft stelle? Diese hier: Wieso sitze ich stundenlang zu Hause am Schreibtisch, zermartere mir das Hirn und mir fällt nichts, aber auch gar nichts ein? Kaum gehe ich raus, betrete ein Café, sitze am Tisch zwischen all den anderen Leuten und mitten in all dem Lärm, rennt mein Stift quasi wie von selbst über das Papier. Oder wenn wir bei den Treffen unserer Autorengruppe eine Schreibviertelstunde einlegen, dann braucht es nur ein paar Momente und ich weiß, was ich schreiben möchte.

(mehr …)